Unsere Mitarbeiter

Ein Team, das anpackt

Was treibt Menschen an, nach unter Tage zu gehen? Was macht ein Verfahrenstechniker mit Kalisalz? Und was ist eigentlich ein Markscheider? Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter bei ERCOSPLAN hat eine eigene Motivation, eine besondere Profession und eine persönliche Geschichte. Daraus ergeben sich einzigartige Stärken und damit eine Begeisterung für bestimmte Aufgaben. Einige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzählen hier Ihre eigene Geschichte, auf dem Weg zu ERCOSPLAN, und auf dem Weg mit ERCOSPLAN. Erfahren Sie mehr zu unserem exzellenten Team und den tollen Herausforderungen … rund um Kali, Salz und Bergbau weltweit …

Dr. rer. nat. Laith Almazahreh

Verfahrenstechniker

Was mich antreibt

Ich habe an der Friedrich-Schiller-Universität Jena in Chemiewissenschaften promoviert. Nach der Promotion forschte ich an der Universität der Westbretagne in Brest, Frankreich. Während meiner Doktoranden- und der anschließenden Forschungsarbeit habe ich effiziente Katalysatoren für die Herstellung von Wasserstoff entwickelt, der eine der führenden Optionen für die Speicherung sauberer erneuerbarer Energie ist. Danach war ich bestrebt, meine Karriere im Bereich der Kaliindustrie weiterzuführen, da Kaliumnährstoffe wichtige Düngemittel sind, um die verheerenden Folgen der globalen Erwärmung und des Klimawandels zu bekämpfen. Darüber hinaus spielt die Kaliindustrie eine Schlüsselrolle bei der Deckung der mit dem Bevölkerungswachstum einhergehenden steigenden Nachfrage nach Nahrungsmitteln. In dieser Hinsicht bietet ERCOSPLAN mit seiner 70-jährigen Erfahrung den Kaliproduzenten weltweit innovative Lösungen für die Planung und Verbesserung von Produktionsanlagen.

Meine Position bei ERCOSPLAN

Seit September 2016 arbeite ich bei ERCOSPLAN als Verfahrenstechniker und bin für die Planung / Simulation von Produktionsanlagen verantwortlich, die Mineralien in Kaliprodukte wie MOP (Muriate of Potash – Kaliumchlorid) und SOP (Sulfate of Potash – Kaliumsulfat) umwandeln. Diese Position bei ERCOSPLAN ermöglicht es mir, internationale Wissenschaftler und Ingenieure zu treffen und bei der Gelegenheit Erfahrungen zu sammeln und auszutauschen. Neben der Prozessplanung war ich auch an mehreren Projektphasen für die Entwicklung von Aufbereitungsanlagen beteiligt, angefangen von der Machbarkeitsstudie und der Entwurfsplanung bis hin zur Ausführungsplanung.

Was ich mache

Eine meiner Aufgaben war die Untersuchung der Durchführbarkeit der Entwässerung von Carnallit vor der Zersetzung, bei der verschiedene Verfahrensvarianten und Aufbereitungsanlagen wie Zentrifugen und Bandfilter in Betracht gezogen wurden. Im Anschluss war ich mit der Leitung der Phasen der Entwurfs- und Ausführungsplanung dieses Projekts betraut, welches auch die Planung einer Stahlkonstruktion für Zentrifugen beinhaltet. Darüber hinaus erbrachte ich verfahrenstechnische Planungsleistungen für ein Entwurfsplanungsprojekt für die Installation einer Mitteldruck-Frischdampfleitung sowie für die Installation eines Sylvinit-Siebs im Anschluss an eine Carnallit-Zersetzungseinheit einer Heißverlösungsanlage. Eine der anspruchsvollen Aufgaben bestand in der Definition eines Verfahrenskonzepts für die Aufbereitung von Kalirohsalz, welches Carnallit, Sylvin und Rinneit enthält, zu einem KCl 95 Standardprodukt (MOP). Weiterhin war ich an einem Audit-Projekt als Prüfer für ein Verfahren zur Herstellung von MOP aus Sylvinitrohsalzen beteiligt. Im Rahmen eines Entwurfsplanungsprojekts zur Verarbeitung von Polymineral- und Polyhalitrohsalzen zu SOP-Produkten habe ich eine Prozessbewertung und -berechnung durchgeführt. Zu meinen Aufgaben gehörten nicht nur verfahrenstechnische Arbeiten und Managementaufgaben, sondern auch die Entwicklung von Berechnungsmodellen für die Auslegung von Rohrbündelwärmetauschern.

Was ich an meiner Arbeit liebe

Meine Position und die Aufgaben, die ich bei ERCOSPLAN erfülle, ermöglichen es mir, in einem Team zu arbeiten und Wissen mit meinen Kollegen aus verschiedenen Abteilungen zu teilen. Internationale Erfahrungen zu sammeln, an interessanten Projekten zu arbeiten und die Möglichkeit, mein Wissen und meine Fähigkeiten durch anspruchsvolle und innovative Projekte weiterzuentwickeln, sind das, was ich an meinem Job am meisten mag.

Maria Klautschke

Dipl. Ingenieurin für Bergbau und Geotechnik

Glück Auf,

Ich bin Maria, 30 Jahre, verheiratet, Mutter einer 1,5 Jahre alten Tochter und Dipl. Ingenieurin für Bergbau und Geotechnik.

Ich bin neu im Team Bergbau und erst seit wenigen Monaten dabei. Ich wurde sehr freundlich empfangen und im Team aufgenommen. Zu keiner Zeit wurde mir das Gefühlt gegeben, die Neue „Unwissende“ zu sein.

Nach der Einarbeitung ging es gleich mit dem ersten Projekt los, wobei ich einen sehr erfahrenen Kollegen bei der Planung einer Schachtverwahrung unterstützen durfte. Dazu gehören neben der bergtechnischen Planung auch alle Belange von Natur-, Tier-, Gewässer- und Landschaftsschutz. Zur besseren Orientierung besichtigten wir das Gelände vor Ort.

ERCOSPLAN Teamwork & Abwechslung

In unseren täglichen Teammeetings bekommen wir von allen Projekten etwas mit und können unsere eigenen Fragen auch im Team besprechen. Es fällt auf, wie vielfältig die Themen im Bereich Bergbau bei ERCOSPLAN sind. Es reicht von Konzept-, Entwurfs- und Ausführungsplanungen sowie Ausschreibungen für das Abteufen neuer Schächte oder die Verwahrung von Schächten, Planung neuer Grubenbereiche, Abbaue oder Feldesteile, über Endlagerung und Rückholung, bis hin zur Erstellung von Dokumenten für Genehmigungsverfahren. Und das waren nur Projekte, die ich in der ersten Zeit mitbekommen habe. Wir haben auch internationale Kollegen in unserem Team, was es leichter macht Kunden aus dem Ausland anzusprechen. Zusätzlich bekommen wir dabei Unterstützung von unseren firmeninternen Dolmetscher/innen und Übersetzer/innen.

Onboarding wie im Bilderbuch

Die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen bei der Planung stellt die Schnittstelle zur Team Geologie und Anlagentechnik dar. Man wird an die Hand genommen ohne es richtig zu merken. Gestartet bin ich mit Textvorbereitung und Anlagenerstellung, hin zur Übernahme kleinerer Aufgaben, wie die Vorbereitung von Präsentationen zu bestimmten Themenkomplexen. Und nun darf ich nach nur wenigen Monaten schon meinen ersten eigenen Bericht erstellen.

Work-Life-Balance

Bevor ich zu ERCOSPLAN kam, war ich bei einem Sprengstoffhersteller und -dienstleister als Ingenieurin in der operativen Sprengtechnik und Leiterin eines untertägigen Lager- und Logistikstandortes tätig. Diese Arbeit ist von Ihrer Natur aus gekennzeichnet von ungeregelten Arbeitszeiten und einem hohen Anteil an Arbeit im Außendienst. Dem gegenüber steht bei ERCOSPLAN die geregelte Kernarbeitszeit und Möglichkeit des Homeoffice, was mit einer kleinen Tochter sehr viel wert ist. Ich freue mich schon auf das nächste Projekt.

Marie-Luise Richter

Geowissenschaftlerin

Mein Leben vor ERCOSPLAN

Ich bin Marie und Geowissenschaftlerin bei ERCOSPLAN. Bevor ich meinen Weg zu ERCOSPLAN gefunden habe, war ich in einem meist im unmittelbaren regionalen Umkreis agierenden Ingenieurbüro angestellt, welches Fragestellungen rund um Grundwasser, Altlasten und Baugrund bearbeitet hat. Während dieser Arbeit konnte ich lediglich einen Teil der Kenntnisse und Fertigkeiten nutzen die ich mir während meiner Ausbildung angeeignet habe.

Mein Job bei ERCOSPLAN

Nach meinem Wechsel zu ERCOSPLAN eröffnete sich ein neues und spannendes Arbeitsfeld, welches sich im weit gefassten Sinne mit der Geologie von salinaren Lagerstätten beschäftigt. Bereits zu Beginn erwarteten mich abwechslungsreiche Aufgaben. Das heißt, mein Arbeitsplatz beschränkt sich nicht nur auf den Schreibtisch und die Auswertung von Unterlagen, sondern umfasst auch klassische Geländearbeiten und die Begleitung von übertägigen und untertägigen Erkundungsarbeiten. Die zu bearbeitenden Projekte befinden sich nicht nur in Deutschland, sondern verteilen sich rund um den Globus. Ein großes Plus für ein positives Arbeitsklima ist das entspannte und ungezwungene Miteinander im Team. So lässt sich die eine oder andere Hürde im Arbeitsalltag besser meistern. Außerdem habe ich hier nicht nur die Möglichkeit mich weiterzuentwickeln sondern auch entsprechend weiterzubilden. So kann ich neben meiner Arbeit noch ein berufsbegleitendes Studium absolvieren und mein neu erworbenes Wissen direkt mit einbringen.

Meine Aufgaben

Ein Großteil der Projekte, welche ich bearbeite, beinhalten die Suche nach einem Standort für ein Endlager – ein aktuelles und spannendes Thema. Bisher ging und geht es hauptsächlich um die geologische Charakterisierung von Teilgebieten, wobei auch hier salinare Lagerstätten im Vordergrund standen. Der Betrachtungsraum befindet sich dabei zwischen Rügen und Oberrheingraben – zwischen dem Münsterland und der Lausitz und eröffnet die Möglichkeit sich mit vielfältigen geologischen Aspekten und Regionen zu beschäftigen.

Einen ebenfalls großen Raum nimmt die Feldarbeit ein, was z.B. die Begleitung von Bohrungen zur Erkundung neuer Kalilagerstätten in Deutschland beinhaltet. Da wir aktuell nicht nur Projekte in Deutschland sondern auch international bearbeiten, besteht die Möglichkeit auch weiterhin an verschiedensten Projekten mitzuwirken und diese im besten Fall auch vor Ort zu begleiten können. Dieser Mix verschiedenster Aufgaben entspricht voll und ganz den Erwartungen, die ich mir bei meinem Wechsel zu ERCOSPLAN versprochen hatte.

Carsten Ackermann

Markscheider

Mein Weg zu ERCOSPLAN

Mein Name ist Carsten Ackermann, ich bin Jahrgang 1977, mittlerweile mit Frau und zwei Kindern in Gera zuhause, und arbeite als Markscheider bei ERCOSPLAN. Wie bin ich einerseits zum Markscheidewesen und andererseits zu ERCOSPLAN gekommen und was fasziniert mich auch noch nach so vielen Jahren an meinem Beruf und meiner Tätigkeit im Unternehmen?

Schon in der Schule war ich in erster Linie an naturwissenschaftlichen Fächern wie Physik und Geografie interessiert. Gepaart mit meiner Herkunft aus einem kleinen Bergarbeiterstädtchen im Erzgebirgsvorland und Bergleuten unter meinen Vorfahren stand meine Berufswahl recht schnell fest: Ich studierte Markscheidewesen und Geodäsie an der TU Bergakademie Freiberg, gefolgt von einem Referendariat bei der nordrhein-westfälischen Bergbehörde in Dortmund mit dem Abschluss als Assessor des Markscheidefachs. Im Zuge dieser Ausbildung arbeitete ich in verschiedenen Braunkohle-, Steinkohle-, Festgesteins- und Kalisalzbergwerken und entdeckte so meine Vorliebe für die „bunte Welt der Salze“ mit ihren spezifischen geologischen, gebirgsmechanischen und bergtechnischen Herausforderungen. Die führte mich 2006 nach bestandener Großer Staatsprüfung nach Erfurt zu ERCOSPLAN, wo ich mich auf eine Stelle als Planungsingenieur beworben hatte.

Mein Arbeitsplatz ist die Erde

Bei der ERCOSPLAN Ingenieurgesellschaft Geotechnik und Bergbau mbH wurde ich von den Kollegen herzlich aufgenommen und arbeitete mich mit der Unterstützung der „Alten Hasen“ zunächst in die Aufgaben der Erkundung, Bewertung und Verwahrung altbergbaulicher Hinterlassenschaften in Deutschland ein. Sehr schnell zeigte sich auch für mich, dass man bei ERCOSPLAN zwar in Thüringen daheim, aber in Europa und der Welt zuhause ist: Es schlossen sich Projekte zur Planung der Verwahrung von Bergwerken und Bewertung von Bergschäden in Westeuropa und Russland an. Mit wachsender Erfahrung erweiterte sich mein Aufgabenbereich insbesondere in die Richtungen, bei denen ich mein Fachwissen beispielsweise zu Auswirkungen des Bergbaus auf Gebirge und Tagesoberfläche oder zu berg- und umweltrechtlichen Aspekten der Rohstoffgewinnung einbringen konnte. In gleichem Maße erweiterten sich die Projektstandorte und Arbeitsorte auf weitere Länder und Kontinente.

Meine Aufgaben

Das Spektrum der Auftraggeber, mit denen ich zusammenarbeite, reicht von Bergwerksbetreibern über Unternehmen zur Sanierung und Verwahrung im Bereich des Altbergbaus, Anwaltskanzleien im Auftrag von Bergwerksunternehmen, Behörden bis hin zu Umweltverbänden. Die Bandbreite der in diesen Projekten durchzuführenden Arbeiten umfasst die Erstellung von Unterlagen für Anträge auf Erteilung von Erlaubnissen zur Erkundung oder von Bergbauberechtigungen, die Rechnung, Prüfung und Bewertung der Abbaudimensionierung für neu geplante und bestehende Bergwerke, die Prüfung, Bewertung und Begutachtung sowohl der gebirgsmechanischen Auswirkungen des Bergbaus einschließlich möglicherweise eintretender und tatsächlich aufgetretener Bergschäden als auch der Langzeitsicherheit von Untertagedeponien und Untertageverwertungen sowie die Ausweisung von und Prüfung der Einhaltung von berg- und umweltrechtlichen und bergbausicherheitlichen Rahmenbedingungen bei bergbaulichen Vorhaben der Rohstoffgewinnung oder Endlagerung.

Flache Hierarchien für den Informationsflow

All diese Aufgaben bearbeite ich in enger Zusammenarbeit mit meinen Kollegen, von denen jeder sein allgemeines Fachwissen im Bereich der Geologie, des Bergbaus und der Anlagentechnik, vor allem aber seine vertieften Kenntnisse seiner jeweiligen Spezialisierungsrichtung in wechselnden, auf die Projekterfordernisse zugeschnittenen Teams einbringt. Diese Vielfalt der Themen und die trotz gleichartiger Projekte Einzigartigkeit der jeweils zu lösenden Aufgaben oder Probleme machen gemeinsam mit der bei ERCOSPLAN kultivierten flachen Hierarchie mit kurzen Informationswegen und schnellem, effizienten Informationsaustausch für mich die unverminderte Faszination aus, mit der ich meine Tätigkeit seit mittlerweile 2006 ausübe. Über die Jahre hinweg habe ich Erfahrungen in einer Bandbreite gesammelt, wie man sie in einem Bergbauunternehmen nicht erlangen kann und bin vom Neuen Besen zum Alten Hasen geworden, der nun seinerseits diesen Erfahrungsschatz mit neuen Mitarbeitern teilt, um ihnen einen genauso guten Start bei ERCOSPLAN zu ermöglichen, wie ich ihn seinerzeit hatte.